Bei der Akupunktur handelt es sich um eine alte Heilmethode der chinesischen Medizin. In der Frauenheilkunde findet sie in erster Linie im Rahmen der Geburtsvorbereitung Anwendung. Eine Akupunktur zur Geburtsvorbereitung kann die Geburtsdauer durch eine bessere Reifung des Gebärmutterhalses um zwei Stunden verkürzen. Die Eröffnungsperiode wird verkürzt, die Austreibunsphase wird nach derzeitiger Datenlage nicht beeinflusst.

Ablauf: Ab der 37. Schwangerschaftswoche werden zweimal wöchentlich mind. drei verschiedene Körperstellen mit Metallnadeln punktiert. Alle 10 Minuten werden die Nadeln durch Berührung neu stimuliert. Eine Sitzung dauert etwa 20 Minuten.

Voraussetzung für die Akupunktur als geburtsvorbereitende Maßnahme ist eine bis dahin unkompliziert verlaufene Schwangerschaft. Ausschlusskriterien sind z.B. eine vor dem Muttermund liegende Plazenta, Steißlage ,zu großes Kind etc..

Es handelt sich bei der Akupunktur um eine individuelle Gesundheitsleistung, die nicht von den Kassen übernommen wird. Die Kosten belaufen sich auf 10 Euro pro Sitzung.